Verkehr

Fahrradweg?

Ich würde gerne wissen ob Fahrradwege über die Brücke mitgeplant sind. Danke.

Sehr geehrte(r) Gast,

Eine im Auftrag des Innenministeriums Baden - Württemberg durchgeführte gutachterliche Untersuchung hat im Jahre 2010 ein negatives Nutzen-Kosten-Verhältnis ergeben. Das bedeutet, dass die Gegenüberstellung der zu erwartenden Wirkung, oder auch Projektnutzen, mit dem Investitionsbedarf, keinen ausreichenden wirtschaftlichen Nutzen ergab. Daher hat der Vorhabensträger einem Radweg auf der Neckartalbrücke in der Baulast des Bundes nicht zugestimmt.

Weitere Details zur gutachterlichen Untersuchung finden Sie unter folgendem Link:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/RP-Internet/Karlsruhe/Abteilu...

0 Nutzer haben abgestimmt.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Bei einem Verzicht auf Fahrradwege wird sicherlich an der falschen Stelle gespart. Besonders zukunftsorientiert ist das nicht. Bis heute habe ich, wenn ich dies jemandem erzählt habe, nur Kopfschütteln ausgelöst. Es bleibt zu hoffen, dass hier noch nachjustiert wird. Stadtradeln und andere Aktionen, die auf Umweltbewusstsein setzen, werden hier ad absurdum geführt. Verkehrswege, die nur von Kraftfahrzeugen benutzt werden können, sind antiquiert.
100% richtig:

Wieso wird ein Gutachten aus dem Jahre 2010 noch herangezogen? Die Transformation der Mobilität hin zum Fahrrad hat heute eine ganz andere Dimension wie noch vor 11 Jahren! Und wird heute zum Glück politisch viel mehr unterstützt.

Sehr geehrter Gast, das von ihnen beschriebene Gutachten wurde 2010 erstellt. Im Jahr 2015 wurde das Planfeststellungsverfahren eingeleitet und 2017 mit der Aufstellung des Planfeststellungsbeschlusses abgeschlossen. Seit 2018 befindet sich die Maßnahme in der Ausführung. Das Gutachten, bzw. die Nutzen-Kosten-Analyse war bereits Teil des Genehmigungsprozesses, der durch den Beschluss zum Baurecht geführt. In der Analyse wurden Verkehrsmengen für das Prognosejahr 2025 zu Grunde gelegt. Dieses Prognosejahr wird in vier Jahren erreicht sein.